Erste und zweite Mannschaft verpassen Punktgewinne nur denkbar knapp

Datum: 
Montag, 4. März 2019

Für die erste Mannschaft des TV Ochsenfurt stand am Sonntag das siebte Spiel der Rückrunde an. Zu Gast war der TSV Lauf, gegen die der bisher einzige Saisonsieg in der Hinrunde errungen werden konnte. Dementsprechend gingen die Ochsenfurter voller Hoffnung in das Spiel.

Im ersten Herrendoppel machten es Sergei Woit und Christian Göbel in beiden Sätzen spannend, konnten diese am Ende jedoch für sich entscheiden (22:20, 22:20). Die Ochsenfurter Damen Natalia Woit und Sabine Dacheneder mussten sich allerdings gegen die starken Gäste geschlagen geben. Philipp Kraft und Stefan Zips erspielten sich im zweiten Herrendoppel nach knapp gewonnenen ersten Satz schnell die Führung in Durchgang zwei. Dieser Vorsprung konnte aber nicht ins Ziel gebracht werden, weshalb ein dritter Satz die Entscheidung bringen sollte. Diesen gewannen jedoch die Gäste aufgrund besserer Nerven vor allem in den langen Ballwechseln (21:19, 15:21, 13:21). Während Sergei Woit seinem Gegner im ersten Herreneinzel in Satz eins noch 19 Punkte zuließ, dominierte er klar im zweiten Satz und holte damit den zweiten Punkt für das zwischenzeitliche Unentschieden. Philipp Kraft fand im zweiten Herreneinzel zu keiner Zeit wirklich ins Spiel und musste sich am Ende in zwei klaren Sätzen geschlagen geben. Besser verlief zunächst das Dameneinzel, in welchem sich Natalia Woit den ersten Satz sichern konnte. Allerdings wurde ihre Gegnerin im Verlauf der Partie immer stärker, weshalb diese den zweiten und dritten Satz und somit das Spiel gewinnen konnte. Da das gemischte Doppel, bestehend aus Christian Göbel und der gesundheitlich angeschlagenen Sabine Dacheneder, wiederum zu Gunsten der Ochsenfurter verlief, lag es an Stefan Zips im dritten Herreneinzel den Punkt für das 4:4-Unentschieden zu erreichen. Im Spiel, das von vielen hart umkämpften Ballwechseln geprägt war, ging jedoch sein Gegner in den entscheidenden Phasen als Sieger hervor, weshalb dieser den Punkt für seine Mannschaft einfahren konnte. Somit stand am Ende eine 3:5-Niederlage auf dem Spielberichtsbogen, weshalb die beiden verbleibenden Spieltage nun noch mehr in den Fokus rücken, um dort Punkte im Abstiegskampf zu ergattern.

Die zweite Mannschaft empfing am vorletzten Spieltag der Saison die Gäste der TG Würzburg-Heidingsfeld in heimischer Halle. Da Christian Göbel in der ersten Mannschaft festgespielt und somit nicht mehr spielberechtigt ist und auch Stephan Stadelmann nicht antreten konnte, rückten Tim Barthel und Marco Metzger nach. Nachdem die Gäste nur mit drei Herren anreisten, ging schon vorab der Punkt für das zweiten Herrendoppel an die Ochsenfurter. Allerdings mussten sich Tobias Heck und Michael Roth im ersten Herrendoppel sowie Nadja Schenkel und Gina Endres im Damendoppel geschlagen geben. In den Herreneinzeln wiederum gelang es Tobias Heck im ersten und Marco Metzger im dritten einen Sieg zu erringen. Im gemischten Doppel unterlagen Tim Barthel und Gina Endres im dritten Satz nur denkbar knapp. Noch enger sollte jedoch der Entscheidungssatz im Dameneinzel verlaufen, den Nadja Schenkel am Ende mit 21:23 abgeben musste. So lag es an Michael Roth, ob aus Ochsenfurter Sicht ein Unentschieden oder eine Niederlage resultieren würde. Nach starkem Auftakt im ersten Satz fand der Gegner immer besser ins Spiel und dominierte in Satz zwei und drei. Somit musste die Mannschaft eine ärgerliche 3:5-Niederlage hinnehmen, da alle umkämpften Spiele ein besseres Ende für die Gäste fand.

Die dritte Mannschaft bekam es am Sonntag mit dem punktlosen Tabellenletzten aus Iphofen zu tun. Während das erste Herrendoppel sowie das Dameneinzel keine Probleme für die Ochsenfurter darstellte und beide klar gewonnen wurden, musste das zweite Herrendoppel auf der Zielgerade zum Sieg aufgrund von Verletzung aufgegeben werden. Folglich ging auch der Punkt für das dritte Herreneinzel an die Gäste. Dies sollte jedoch am Ende keinen Einfluss auf den Ausgang des Spiels nehmen, da die anderen drei Einzel souverän gewonnen wurden und sich auch das gemischte Doppel im dritten Satz durchsetzen konnte. Daher resultierte ein 6:2-Sieg, der am Ende von der Verletzung überschattet wurde, da Marco Kroh aufgrund eines Achillessehnenrisses die Saison über nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung.