Erste und zweite Mannschaft ohne Chance, dritte Mannschaft weiterhin souverän

Datum: 
Montag, 25. Februar 2019

Für die erste Mannschaft des TV Ochsenfurt standen am vergangenen Wochenende zwei schwere Spiele an. An beiden Tagen warteten Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. Zusätzlich fehlte der an Position 1 gesetzte Sergei Woit. Für ihn rückte, wie schon am Spieltag zuvor, Christian Göbel aus der zweiten Mannschaft nach.
Am Samstag ging es den weitesten Weg der Saison zum Tabellenführer TS Marktredwitz-Dörflas. Sämtliche Spiele auf Seiten der Herren konnten die Gastgeber ohne Satzverlust für sich entscheiden. Sowohl in den beiden Herrendoppeln als auch in den drei Herreneinzeln um Philipp Kraft, Johannes Ort und Stefan Zips war für die Ochsenfurter an diesem Tag nicht mehr drin als die Favoriten ein wenig zu ärgern. Damit war die Niederlage bereits klar. Einzig über die Spiele der Damen konnte der Totalausfall verhindert werden. Zunächst verbuchten Sabine Dacheneder und Natalia Woit im Damendoppel immerhin den ersten Satzgewinn, für den ersten Punkt reichte es leider nicht (22:20, 10:21, 11:21). Anschließend unterlag Natalia Woit ebenso knapp im Dameneinzel (8:21, 21:14, 14:21). Schlussendlich war es einmal mehr das gemischte Doppel um Ersatzmann Christian Göbel und Sabine Dacheneder, das für den Ehrenpunkt (21:18, 21:17) und somit den Endstand von 1:7 sorgte.
Am Sonntag war der TSV 1846 Nürnberg zu Gast. Zu Beginn lieferten sich Johannes Ort und Christian Göbel im ersten sowie Philipp Kraft und Stefan Zips im zweiten Herrendoppel mit ihren Gegnern zwei sehr enge und spannende Partien, die am Ende aber beide unglücklich verloren gingen (21:19, 16:21, 18:21 und 19:21, 21:17, 19:21). Natalia Woit und Sabine Dacheneder waren gegen ein starkes Nürnberger Damendoppel diesmal chancenlos. In den Herreneinzeln setzte sich die Unglückssträhne fort. Philipp Kraft, der wie am Samstag für Sergei Woit im ersten Einzel antrat, und Stefan Zips mussten sich jeweils im dritten Satz geschlagen geben (15:21, 21:12, 13:21 und 12:21, 21:17, 16:21). Besonders nah am ersten Punkt für den Gastgeber war Johannes Ort im zweiten Einzel, aber auch er hatte in der entscheidenden Phase das Nachsehen (15:21, 21:18, 20:22). Das Dameneinzel und das gemischte Doppel gewannen die Gäste schließlich ebenfalls jeweils in zwei nicht allzu deutlichen Sätzen. Um dem Spieltag aus Ochsenfurter Sicht noch etwas Positives abzugewinnen, lässt sich aufgrund der vielen knappen und ausgeglichenen Spiele jedoch sagen, dass der Endstand von 0:8 dem Leistungsunterschied beider Teams nicht gerecht wird.
Somit rangiert der TV Ochsenfurt 1 weiterhin auf dem letzten Platz der Bayernliga Nord. Mit Lauf, Bamberg und Unterdürrbach warten an den übrigen drei Spieltagen allerdings noch drei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, womit die Hoffnungen auf den Klassenerhalt noch nicht ganz begraben sind.

Der zweiten Mannschaft sollte es am Sonntag in heimischer Halle gegen den Tabellenführer aus Marktheidenfeld ähnlich ergehen. Für den nachgerückten Christian Göbel rutschte kurzfristig der Bezirksoberliga-Debütant Dieter Schenkel in die Mannschaft. In den beiden Herrendoppeln sowie dem Damendoppel zeigte sich die Klasse der Gäste, weshalb alle drei Spiele aus Ochsenfurter Sicht klar abgegeben werden mussten. Auch in den darauffolgenden Einzeln und dem gemischten Doppel hatten die Gastgeber größtenteils das Nachsehen. Lediglich Tobias Heck gelang es im zweiten Herreneinzel in einem im dritten Satz umkämpften Spiel den Ehrenpunkt zu erkämpfen. Am Ende stand dennoch eine 1:7-Niederlage auf dem Spielberichtsbogen.

Bei der dritten Mannschaft sollte der Spieltag gegen die ebenfalls dritte Mannschaft aus Unterdürrbach deutlich besser verlaufen. Nach drei gewonnenen Doppeln ohne Satzverlust, konnte an diese Leistungen ebenfalls in den Einzeln angeknüpft werden. Lediglich das gemischt Doppel verlief zu Gunsten der Gegner, weshalb abschließend ein 7:1-Sieg verbucht und der mitunter erste Platz der Tabelle gesichert werden konnte.