SCHÜLER & JUGEND: Ochsenfurter stehen fünfmal im Finale [Main Post]

Datum: 
Freitag, 19. Dezember 2014

Schlagfertiger Nachwuchs: Die Ochsenfurter Badmintonspieler (von links) Daryl Kruska, Sebastian Stühler, Jennifer Woit, Jan Becker, Gina Endres und Nils Leusink überzeugten im Bezirk.

 

Gleich sechs Badmintonnachwuchsspieler des TV Ochsenfurt haben beim zweiten Bezirksranglistenturnier den Einzug ins Finale geschafft. U19-Spielerin Gina Endres gewann mit ihrer Partnerin Victoria Schenkel (TV Laufach) das Damendoppel. Die beiden besiegten im Finale Ronja Söller und Yelda Albayrak vom BC Aschaffenburg glatt in zwei Sätzen mit 21:17 und 21:10. Daryl Kruska schaffte es ebenfalls bis ins Finale und unterlag im U19-Herrendoppel mit seinem Partner Moritz Unz (TV Marktheidenfeld) dem Duo Kilian Spahn (TG Schweinfurt)/Noah Eizenhöfer (TV Goldbach) mit 16:21 und 11:21.

Im Jungendoppel der U15 stiegen Jan Becker und Sebastian Stühler ins Finale auf, sie unterlagen dem gleichaltrigen, zwei Köpfe größeren Konrad Endres (TV Unterdürrbach) mit seinem Partner Jens Philipp (TV Goldbach). Endres nutzte seine Körperlänge gekonnt aus und ließ den beiden Ochsenfurtern kaum Chancen. Nach zwei Durchgängen mussten sich die TVO-Jungen mit 17:21 und 5:21 geschlagen geben.

Besser lief es bei den U13-Spielern Jennifer Woit und Nils Leusink. Beide durften dank ihrer guten Leistungen bei den vorangegangenen Turnieren in der Altersklasse U15 starten. Jennifer Woit trat mit Anna-Sophia Stephan (TSV Rottendorf) im Mädchendoppel an, und die beiden zogen locker ins Finale ein. Dort trafen sie auf die drei Jahre älteren Julia Hein/Ella Karollus (TSV Gerbrunn), die sie mit 21:13 und 21:12 besiegten. Nils Leusink durfte gleich in zwei Disziplinen eine Altersklasse höher antreten. Im U15-Jungendoppel reichte es für ihn zu Platz fünf. Im U15-Einzel unterlag er erst im Finale dem zwei Jahre älteren Benjamin Bördlein vom BC Bad Königshofen – mit 17:21, 21:15 und 17:21.

 

Text & Bild: Jan Kohlhepp

 

Internet:

www.mainpost.de/sport/Kitzingen-Ochsenfurter-stehen-fuenfmal-im-Finale;art787,8491553