1.MANNSCHAFT: Langsam weicht Ochsenfurts Respekt [MAIN POST]

Datum: 
Mittwoch, 2. November 2011

Vergeblich gestreckt: Ochsenfurter Philipp Kraft.

 

TG Veitshöchheim – TV Ochsenfurt 5:3 (13:7 Sätze).

Nach einem missglückten ersten Doppelspieltag ist es für Ochsenfurts Bayernliga-Mannschaft auch am vergangenen Wochenende nicht besser gelaufen. Vor allem für die Partie am Samstag in Veitshöchheim hatte sich der Aufsteiger zumindest ein Unentschieden vorgenommen. Aber in der intensiv geführten Begegnung überzeugten auf Seiten des TVO nur Sergei Woit und Fabian Schäfer. Die beiden gewannen zusammen das 1. Herrendoppel und jeweils ihr Einzel in drei Sätzen.

Im 1. Herreneinzel hatte Christian Göbel seinen Gegner am Rande einer Niederlage. Zum Sieg fehlte ihm aber das Quäntchen Glück. Zum Damendoppel traten Natalia Woit und Hanna Faist an, nachdem Julia Pötter wegen einer Verletzung hatte pausieren müssen. Den beiden war deutlich anzumerken, dass sie nicht aufeinander eingespielt waren, dennoch zwangen sie ihre Gegnerinnen in den dritten Satz.

Ergebnisse: Weißenberger/Hermann – Sergei Woit/Fabian Schäfer 18:21, 21:19, 16:21; Markus Bender/Stefan Frech – Philipp Kraft/Lars Nähle 21:19, 21:10; Pohl/Prax – Hanna Faist/Natalia Woit 21:19, 16:21, 21:9; Uwe Weißenberger – Christian Göbel 21:19, 21:19; Bender – Sergei Woit 17:21, 21:19, 17:21; Frech – Fabian Schäfer 24:22, 16:21, 15:21; Pohl – Natascha Woit 21:15, 21:5; Hermann/Prax – Christian Göbel/Hanna Faist 21:19, 21:17.

 

TV Ochsenfurt – TSV Lauf II 1:7 (3:14 Sätze).

Die mit einigen früheren Regionalliga-Spielern gespickte Laufer Auswahl erteilte den Ochsenfurtern eine Lehrstunde. Das bekamen besonders Sergei Woit gegen Manuel Massari im 1. Herreneinzel und Philipp Kraft im 3. Herreneinzel zu spüren. Auch Hanna Faist und Natalia Woit konnten dem druckvollen und schnellen Spiel der beiden Lauferinnen kaum etwas entgegensetzen.

Höhepunkt für die Zuschauer war das 2. Herreneinzel. In einem ausgeglichenen, hochklassigen Spiel verlor Fabian Schäfer gegen Stefan Tatar nur sehr knapp. Schon der erste Satz wurde in der Verlängerung entschieden, und auch in den folgenden zwei Sätzen vermochte sich keiner der beiden Kontrahenten abzusetzen. Am Ende entschieden die Erfahrung und auch ein wenig das Glück am Netz für den Laufer.

Trotz der vierten Niederlage in Folge merkt man, dass die Ochsenfurter in der Bayernliga angekommen sind. Die anfängliche Nervosität und den Respekt legen sie mehr und mehr ab. Was fehlt, ist (nach dem Sieg zu Saisonbeginn über Stetten) ein weiterer Erfolg.

Ergebnisse: Lars Nähle/Philipp Kraft – Tatar/Schubert 11:21, 9:21; Fabian Schäfer/Sergei Woit – Massari/Christopher Galla 14:21, 22:24; Hanna Faist/Natalia Woit – Simone Galla/Anja Dietz 10:21, 9:21; Sergei Woit – Massari 11:21, 4:21; Fabian Schäfer – Tatar 25:27, 21:18, 19:21; Philipp Kraft – Schubert 7:21, 11:21; Natalia Woit – Simone Galla 12:21, 7:21; Lars Nähle/Hanna Faist – Christopher Galla/Dietz 21:0, 21:0 (jeweils kampflos).

 
Internet: