ABTEILUNG: Stadt würdigt große sportliche Leistungen [MAIN POST]

Datum: 
Montag, 9. Juli 2012

 

Bei der alljährlichen Sportlerehrung in der TVO-Halle wurden auch heuer wieder die Sportler und Mannschaften gewürdigt, die 2011 durch besondere Leistungen aufgefallen waren. Mit Pokalen, Urkunden und Geschenken in Form von Handtüchern zeigte die Stadt Ochsenfurt, wie wichtig ihnen die Leistungen im Sport sind, denn sie machen den Namen der Stadt auch weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt.

Mit Bürgermeister Rainer Friedrich waren auch sein Stellvertreter Peter Juks, sowie einige wenige Stadträte zu der Feststunde gekommen. Neben den Vertretern der Stadt nahmen Elisabeth Schäfer als stellvertretende Landrätin und MdL Volkmar Halbleib an der Ehrung teil.

Für Kurzweil zwischen den Preisverleihungen sorgte die Kindertanzgruppe des TVO unter der Leitung von Evelyn Krämer. Die Würdigung der Verdienste in den verschiedenen Sportarten übernahmen die Sportreferenten Rosa Behon und Herbert Gransitzki. Sie übergaben dann mit dem Bürgermeister auch die Urkunden und Pokale.

Zuerst durfte der 16-jährige Peer-Thiemo Nickel nach vorne. Ihm gebührt der Titel Jugendsportler des Jahres. Als Schwimmer im Würzburger Verein SV 05 errang er zahlreiche Erfolge, darunter auch etliche unterfränkische Titel in verschiedenen Schwimmarten.

Dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, konnten die Zuschauer an der Seniorensportlerin des Jahres 2011 sehen. Denn auch die 43-jährige Mutter von Peer-Thiemo, Petra Nickel, errang viele Siege beim Schwimmen. So ist sie unter anderem Deutsche Vizemeisterin über 50 und 100 Meter Rückenschwimmen, und bayerische Meisterin in vielen Disziplinen.

Der Sportler des Jahres kam wieder einmal aus der wohl schnellsten Familie Ochsenfurts. Mit seinen 20 Jahren ist Dominik Karl nun den Jugendmannschaften entwachsen und rennt mit und gegen Erwachsene. Bei Wind und Wetter läuft er wöchentlich 60 bis 70 Trainingskilometer um sich fit zu halten.

Die Wirkung zeigt sich bei den sportlichen Erfolgen. Die wichtigsten letztjährigen Titel waren bayrischer Meister im 3000 Meter Hindernislauf und unterfränkischen Meister über 1500 sowie 800 Meter.

Die Titel Jugendmannschaft, Mannschaft und Seniorenmannschaft des Jahres gingen ausnahmslos an Sportgruppen, die mit Schläger und Ball gegeneinander antreten. Bei den Senioren waren es die Herren 50 vom Tennisclub Rot-Weiß, die durch sportliche Erfolge glänzten. Zur Mannschaft gehören: Gerald Hohe, Wolfgang Duscher, Roland Krischke, Edmund Savikas, Klaus Weber, Thomas Kuhns, Wolfgang Wetzstein, Gottfried Sautner und Hans-Jürgen Hardt.

Mit über 400 Stundenkilometern wechselt der Ball beim Badminton die Seiten. Somit ist es die schnellste Ballsportart überhaupt. Einen weiteren Unterschied zum klassischen Federball beschreibt Trainer Hans-Karl Öhrlein mit einfachen Worten. „Beim Federball spielt man miteinander – beim Badminton gegeneinander.

Den Aufstieg in die Bayernliga Nord hat die Mannschaft der TVO in dieser Sportart geschafft. Bei 14 Spielen in der Runde mussten sie nur zwei Niederlagen einstecken, drei Spiele endeten Unentschieden. Die Mitspieler waren: Hanna Faist, Julia Pötter, Natalie Woit, Sergej Woit, Fabian Schäfer, Phillip Kraft und Lars Nähle.

Auch die Jugendmannschaft der Badmintonabteilung des TVO heimste Erfolge ein. Zwei Unentschieden und zehn Siege spielten sie in der Runde 2011 heraus. Damit wurden sie Meister in der Bezirksoberliga Mitte. In der Mannschaft spielen mit: Nadja Schenkel, Gina Endres, Rebecca Rauhofer, Marco Metzger, Michael Hecht, Tim Barthel, Stafan Zipps, Tobias Hecht, Tizian Kernwein und Daryl Kruska. Trainer der Mannschaft ist Jan Kolhepp, der am Tag der Ehrung auch noch seinen Geburtstag feiern durfte.

TEXT: Helmut Rienecker

 

Internet:

www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Stadt-wuerdigt-grosse-sportliche-Leis...