1.MANNSCHAFT: Ochsenfurt auch nach sieben Spielen ohne Punkt [MAIN POST]

Datum: 
Dienstag, 30. Oktober 2012

Volle Konzentration auf den Aufschlag: Hanna Faist war an einem der beiden Ochsenfurter Punkte gegen Bamberg beteiligt.

 

TV Ochsenfurt – BV Bamberg 2:6 (4:12-Sätze).

Grippegeschwächt musste Ochsenfurt seinem Gegner aus der Domstadt entgegentreten. Neben Sergej Woit, der noch spielen konnte, erwischte es auch Christian Göbel, der pausieren musste. Im ersten Männerdoppel kamen Phillip Kraft und Sergej Woit erst im Satz zwei auf Touren. Dieser war dann auch hart umkämpft, jedoch mit dem schlechteren Ende für die Heimmannschaft.

Im zweiten Herrendoppel hatten Tobias Heck und Johannes Ort gegen die eingespielten Bamberger keine Chance und verloren klar in zwei Sätzen. Besser agierten Hanna Faist und Natalia Woit die ihr Doppel in zwei Sätzen gewannen. In den anschließenden Einzeln war für die Ochsenfurter nichts zu holen. Das Mixed Ort/Faist sorgte für den zweiten Punkt der Gastgeber.

Ergebnisse: Sergei Woit/Philipp Kraft – Sartoris/Lißel 10:21, 21:23; Johannes Ort/Tobias Heck – Cammertoni/Weigel 7:21, 12:21; Hanna Faist/Natalia Woit – Strassl/Lißel 21:19, 21:9; Sergei Woit – Sartoris 4:21, 9:21; Kraft – Lißel 15:21, 12:21; Julia Pöttl – Strassl 19:21, 13:21; Heck – Cammertoni 13:21, 4:21; Ort/Faist – Weigel/Lißel 21:13, 21:13.

 

TSV Ansbach – TV Ochsenfurt 8:0 (16:2).

Viel vorgenommen hatte sich Ochsenfurt für das Auswärtsspiel in Ansbach. Das Vorhaben war aber nicht von Erfolg gekrönt. Die zwei Männer-Doppel gingen, wenn auch in jeweils drei umkämpften Sätzen, verloren. Das Frauendoppel Faist/Woit hatte gegen die traditionell starken Ansbacher Frauen nur Außenseiterchancen und verlor klar in zwei Sätzen.

Anerkennenswert ist die Leistung von Sergei Woit, der im ersten Männer-Einzel, trotz starker Hustenanfälle, im zweiten Satz seinem Gegner noch mal bis zum 19:19 Paroli bot. Zwei lange Ballwechsel mit dem schlechteren Ende für den Ochsenfurter beendeten dann Satz und Spiel. In den verlorenen Männer-Einzeln zwei und drei von Phillip Kraft und Johannes Ort war das Ergebnis am Schluss deutlicher als der Spielverlauf.
Eine unlösbare Aufgabe hatte Julia Pötter gegen die ehemalige Regionalligaspielerin Nina Buckel, die ihr dann auch nur neun Punkte in den beiden Sätzen zugestand. Enttäuschend war das Ergebnis im Mixed von Göbel/Faist. Auch aufgrund des angeschlagenen Gesundheitszustandes von Christian Göbel ging das Spiel in zwei Sätzen verloren.

Ergebnisse: Schnuck/Kuguschew – Sergei Woit/Philipp Kraft 16:21, 21:19, 21:19; Jürgen Buckel/Bejcek – Christian Göbel/Johannes Ort 21:17, 13:21, 21:13; Nina Buckel/Mahlein – Hanna Faist/Natalia Woit 21:8, 21:14; Jürgen Buckel – Sergej Woit 21:12, 21:19; Kuguschew – Kraft 21:16, 21:10; Nina Buckel – Julia Pötter 21:8, 21:1; Bejcek – Ort 21:10, 21:9; Schnuck/Mahlein – Göbel/Faist 21:17, 21:11.

 

Internet:

www.mainpost.de/sport/Kitzingen-Ochsenfurt-auch-nach-sieben-Spielen-ohne...
www.alleturniere.de/sport/teammatch.aspx?id=58542E1B-060F-4F09-9C9F-E974...
www.alleturniere.de/sport/teammatch.aspx?id=58542E1B-060F-4F09-9C9F-E974...